Die Konfiguration umfasst im wesentlichen drei Schritte und das Dashboard sollte Sie durch diese Schritte begleiten. Starten können Sie den “Rampup Guide” indem Sie das Dashboard im Browser aufrufen. Das Dashboard hilft bei der Installation bzw. dem Betrieb von OneOffixx, ist aber nur indirekt für den produktiv Betrieb notwendig.

Die Anleitung bezieht sich auf die OneOffixx Version 3.0 oder höher. Für Version 2.0 befindet sich die Anleitung hier.

Version 3

NEU ab 3.0

1. Schritt: OneOffixx.config

Im ersten Schritt wird geprüft, ob die zentrale “OneOffixx.config”-Datei Konfigurationsparameter enthält. Falls nicht, wird direkt der “Rampup Guide” angezeigt. Nehmen Sie die Beispiel-Konfiguration aus dem “Ramup Guide” und editieren Sie die “OneOffixx.config”-Datei manuell oder nutzen Sie den “Config-Editor”.

OneOffixx.config manuell editieren:

Die OneOffixx.config befindet sich im OneOffixx Ordner, der in der Standardinstallation den Service und weitere Komponenten enthält. Standard-Ordnerstruktur:

    - OneOffixx
        - Admin
	- Hub
	- Service
	- JobHost
	- Web
	- ...
	- OneOffixx.config

Wichtigster Konfigurationspunkt ist der ConnectionString zur späteren OneOffixx-Produktionsdatenbank, der wie folgt angegeben werden muss:

Data Source=localhost;InitialCatalog=oneoffixx;UserID=[user];Password=[PW];MultipleActiveResultSets=True

Für den Fall, dass die Windows-Authentifizierung genutzt wird, sähe der ConnectionString so aus:

Data Source=localhost;InitialCatalog=oneoffixx;Integrated Security=true;MultipleActiveResultSets=True

2. Schritt: Datasource Management

Wenn Sie die Konfiguration in der “oneoffixx.config” gespeichert haben (entweder manuell oder per Config-Editor), können Sie die Startseite des Dashboards aufrufen. Sie sollten jetzt einen Eintrag sehen und können zum “Datasource Management” wechseln. Falls der SQL User “dbcreator”-Rechte besitzt und Sie noch keine Datenbank angelegt haben, drücken Sie auf “Init”. Das wird die Datenbank samt den Tabellen anlegen.

Falls Sie bereits eine leere Datenbank angelegt haben, markieren Sie die Checkbox. Danach sollte in beiden Fällen die Datenbank erstellt worden sein.

3. Schritt: Dashboard absichern

Die Server-Komponenten sind nun erfolgreich installiert und konfiguriert. Es empfiehlt sich, den Anweisungen des Konfiguration-Wizard zu folgen und das Dashboard über die “web.config” nur für bestimmte Benutzer freizuschalten. Im “Rampup Guide” sollten Sie einige Beispiele dazu finden.

4. Schritt: SyncSources konfigurieren

Eine Übersicht und einige Beispiele dazu finden Sie hier.

Optional: AddressService konfigurieren

NEU ab 3.3.1

Adressdaten wurden bislang nur über clientseitige Provider bezogen. In der neuen Version gibt es eine serverseitige Variante. Mehr Informationen dazu befinden sich hier.

Version 2

1. Schritt: OneOffixxAdmin.config

Im ersten Schritt wird geprüft, ob die “OneOffixxAdmin.config”-Datei Konfigurationsparameter enthält. Falls nicht, wird direkt der “Rampup Guide” angezeigt. Nehmen Sie die Beispiel-Konfiguration aus dem “Ramup Guide” und editieren Sie die “OneOffixxAdmin.config”-Datei manuell oder nutzen Sie den “Config-Editor”.

OneOffixxAdmin.config manuell editieren:

Die OneOffixxAdmin.config befindet sich im Admin-Ordner Ihrer OneOffixx Installation. Wichtigster Konfigurationspunkt ist der ConnectionString zur späteren OneOffixx Produktionsdatenbank, der wie folgt angegeben werden muss:

Data Source=localhost;InitialCatalog=oneoffixx;UserID=[user];Password=[PW];MultipleActiveResultSets=True;Connection Timeout=30

Die Option MultipleActiveResultSets=True ist zwingend erforderlich. Die Angabe des Connection Timeout=30 ist optional und entspricht dem Standard-Timeout. Der Wert kann erhöht werden, falls Timeout Probleme auftreten. Es wird allerdings empfohlen, die Standardeinstellung beizubehalten und den OneOffixx Support zu kontaktieren, falls das Problem auftritt.

Für den Fall, dass die Windows Authentifizierung genutzt wird, sähe der ConnectionString so aus:

Data Source=localhost;InitialCatalog=oneoffixx;Integrated Security=true;MultipleActiveResultSets=True;Connection Timeout=30

Hinweis: In diesem Fall muss der Application-Pool des IIS manuell auf den entsprechenden Domain User gesetzt werden. Zusätzlich empfiehlt es sich diesen Domain User in die Gruppe ‘IIS_IUSRS’ aufzunehmen.

2. Schritt: Datasource Management

Wenn Sie die Konfiguration in der “OneOffixxAdmin.config” gespeichert haben (entweder manuell oder per Config-Editor), sollten Sie die Startseite des Dashboards aufrufen. Sie sollten jetzt einen Eintrag sehen und können zum “Datasource Management” wechseln.

Falls der SQL User “dbcreator”-Rechte besitzt und Sie noch keine Datenbank angelegt haben drücken Sie auf “Init”. Das wird die Datenbank samt den Tabellen anlegen.

Falls Sie bereits eine leere Datenbank angelegt haben, markieren Sie die Checkbox. Danach sollte in beiden Fällen die Datenbank erstellt worden sein.

3. Schritt: OneOffixx.config

Im letzten Schritt müssen Sie die eigentlichen OneOffixx Anwendungen, d.h. die Service, Connect oder Web-Anwendung, mit den darin enthaltenen “OneOffixx.config”-Dateien konfigurieren. Geben Sie hier den ConnectionString von der OneOffixx-Produktionsdatenbank an.

Admin absichern

Die Server-Komponenten sind nun erfolgreich installiert und konfiguriert. Es empfiehlt sich, den Anweisungen des Konfiguration-Wizard zu folgen und das Dashboard über die “web.config” nur für bestimmte Benutzer freizuschalten. Einige Beispiele dazu finden Sie im “Rampup Guide”.