Beim Hinzufügen der Personenauswahl erscheint beim Erstellen eines Dokuments ein Dialog, bei dem eine andere Person als Profil ausgewählt werden kann:

x

Momentan wird als Quelle einzig das AD (Active Directory) unterstützt.
Die Authentifizierung erfolgt über den aktuellen Windows-Benutzer.

Einschränkungen

Bei der Verwendung der Personenauswahl müssen folgende Punkte bedacht werden:

  • Die Personenauswahl funktioniert ausserhalb des bestehenden Freigabe-Konzepts von OneOffixx-Profilen. Alle AD-Benutzer können gewählt werden, nicht nur die OneOffixx-Profile, für die man berechtigt ist.
  • Es besteht keine Möglichkeit, auf die Daten von OneOffixx-Benutzern oder OneOffixx-Profilen zuzugreifen. Wenn die Vektorunterschriften z. B. in den OneOffixx-Benutzern gepflegt werden, kann mit der Personenauswahl nicht auf diese Daten zugegriffen werden.
  • Es werden lediglich diejenigen Felder überschrieben, die explizit angegeben werden. Beim FieldMapping die Felder Profile.Id, Profile.User.FirstName und Signer_0.User.Sign nicht angegeben werden, so befinden sich darin die Daten des aktuellen Profils (und nicht die Daten der im Personenauswahl-Dialog gewählten Person).
  • Die Möglichkeit, eine Person im Personenauswahl-Dialog auszuwählen, bietet sich nur beim Erstellen des Dokuments. Bei bestehenden Dokumenten kann die Personenauswahl nicht erneut aufgerufen werden.
    Profilwechsel funktionieren, bewirken aber, dass die Daten, welche durch die Personenauswahl abgefüllt wurden, überschrieben werden.
  • Bei der Personenauswahl werden die Informationen des verwendeten Profils überschrieben. Sind beim in der Personenauswahl ausgewählten Profil nicht alle Profildaten vorhanden, werden diejenigen des aktuellen Profils verwendet.

Grundsätzlich wird empfohlen, die Profil-Freigaben zu verwenden. In gewissen Fällen kann die Personenauswahl jedoch durchaus Sinn machen.

Konfiguration

Hier eine Beispiel-Konfiguration:

<Config>
  <Provider>
    <Ldap>
      <PropertiesToLoad>sn,givenName,description,department,mail</PropertiesToLoad>
    </Ldap>
  </Provider>
  <FieldMapping>
    <MapFieldNames>*</MapFieldNames>
    <Element id="departmentEdited" when="department = 'Sales'">"Verkauf"</Element>
    <Element id="departmentEdited" notwhen="department = 'Sales'">department</Element>
    <Element id="mailLowerCase" fCase="lower">mail</Element>
    <Element id="emptyImage">""</Element>
  </FieldMapping>
  <FieldsToProfileMapping>
    <Map source="sn" target="Profile.User.LastName" />
    <Map source="givenName" target="Profile.User.Firstname" />
    <Map source="description" target="Profile.User.Function" />
    <Map source="departmentEdited" target="Profile.Org.Unit" />
    <Map source="mailLowerCase" target="Profile.User.Email" />
    <Map source="emptyImage" target="Profile.User.Sign" />
    <Map source="emptyImage" target="Signer_0.User.Sign" />
  </FieldsToProfileMapping>
</Config>

Zwischen <PropertiesToLoad> und </PropertiesToLoad> können die AD-User-Attribute angegeben werden, welche vom AD angefordert werden sollen und welche dann im Mapping verwendet werden können.

In <FieldMapping> können zusätzliche Elemente erstellt werden, welche dann in <FieldsToProfileMapping> verwendet werden können. Dabei können bei <Element ... /> dieselben Attribute verwendet werden wie in der Scripts-Dokument-Funktion.

In <FieldsToProfileMapping> müssen alle Felder, welche durch AD-Daten überschrieben werden sollen, angegeben werden.